blu:app - neue App zur digitalen Suchtprävention

Der Suchthilfeverband Blaues Kreuz veröffentlicht ein neues appgestütztes Präventionsangebot.

Die Digitalisierung biete die Chance, neue Brücken zu Beratungs- und Präventionsange­bo­ten zu bauen. Mit der Smartphone-App blu:app und der interaktiven Webseite blu:pre­vent will der Verband Jugendlichen digitale Werkzeuge und direkte Beratung zugänglich machen.

Die blu:app bietet dafür unter anderem Informationen zu den Themen Leistungsdruck, Prüfungsangst und Mobbing in der Schule sowie zu Smartphone- und Videospielsucht an. Neben einem anonymen Beratungschatbot und einem Konsumrechner gibt es auch eine Suchfunktion für nahegelegene Beratungsstellen und Hilfehotlines.

Die Internetseite blu:prevent bietet darüber hinaus Möglichkeiten für Lehrer und Schüler, sich in einem digitalen Klassenzimmer gemeinsam über das Thema Sucht und Prävention weiterzubilden. Lehrer können individuell einzelne Module nach einem Baukastenprinzip kombinieren, um beispielsweise eine Selbsteinschätzung der Schüler abzufragen oder provokante Thesen zum Thema Sucht zu diskutieren.

 

Quelle: © jff/aerzteblatt.de [Stand 10.06.2020]