Fälle von Kindesmissbrauch und Cybermobbing nehmen zu

Kinder und Jugendliche brauchen mehr Hilfe und Aufklärung beim Umgang mit digitalen Medien.

Medienkompetenzvermittlung im Elternhaus wie in der Schule wichtiger den je.

Im Interview mit der Schweriner Volkszeitung macht der Kriminologe Thomas Gabriel-Rüdiger deutlich das die Gesamtzahl der Fälle von Kindesmissbrauch und Cybermobbing im letzten Jahr massiv zugenommen hat. Dabei stellt er heraus, dass es unterschiedliche Täter*innenprofile gibt. Minderjährige können selbst aus Unwissenheit oder Leichtsinn in Besitz von straffälligen Inhalten. Zum Beispiel in dem Bilder über die automatische Downloadfunktion auf dem Smartphone des Kindes gespeichert werden.

Der Kriminologe fordert Eltern auf sich mit gefährlichen und schädlichen Internetinhalten auseinanderzusetzen und ihre Kinder aufzuklären. Gleichzeitig erläutert er wie Täter*innen im Netz vorgehen und welche Tricks genutzt werden um sich das Vertrauen von Kindern und Jugendlichen zu erschleichen.

Das komplette Interview finden sie bei der SVZ unter folgendem Link. [Stand 02.06.2021]