Gefähhrdungsatlas "Digitales Aufwachsen. Vom Kind aus denken. Zukunftssicher handeln"

Auf der Grundlage der Mediennutzungsrealität von Kindern und Jugendlichen gibt der neu erschienene Gefährdungsatlas Orientierung über Medienphänomene, den mit ihnen verbundenen Gefährdungen sowie gegebenenfalls auch Entwicklungschancen für Kinder und Jugendliche und nimmt eine kinderrechtliche Einordnung der Herausforderungen an den Jugendmedienschutz vor.

Als Teil einer jugendpolitischen Gesamtstrategie von Bund und Ländern zur Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendmedienschutzes an die Anforderungen der Digitalisierung ist seit 2018 der Strategieprozess „Digitales Aufwachsen. Vom Kind aus denken. Zukunftssicher handeln.“ bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) angesiedelt.

Erste Prämisse des Strategieprozesses ist es, Kinder- und Jugendmedienschutz vom Kind aus zu denken. Erklärtes Ziel ist es, dadurch die in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verbrieften Rechte auf Schutz, Befähigung und Teilhabe auch im digitalen Raum wirksam werden zu lassen. Der im Rahmen einer dauerhaft angelegten ZUKUNFTSWERKSTATT angelegte Prozess hat zum Ziel, ein intelligentes Chancen- und Risikomanagement sämtlicher Akteure zu organisieren, die für ein gutes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen mit Medien Verantwortung tragen.

Dem Anspruch folgend vom Kind aus zu denken, wird die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Mediennutzung sowie ihr Mediennutzungsverhalten vorangestellt. Deutlich werden die Mediatisierung und Digitalisierung aller Lebensbereiche von Kindern und Jugendlichen sowie die hierdurch beförderte Kommerzialisierung ihrer Lebenswelt.

Die zum Ausdruck kommende Vielfalt und Allgegenwart von Mediennutzung, insbesondere hinsichtlich Interaktion und Kommunikation, verdeutlicht die Notwendigkeit der Neuausrichtung der Erfüllung des staatlichen Schutzauftrags in Bezug auf den Kinder- und Jugendmedienschutz hin zur Ermöglichung einer unbeschwerten Teilhabe.

Der Gefährdungsatlas enthält einen Überblick über 35 Medienphänomene, die mit Gefährdungen für eine unbeschwerte Teilhabe verbunden sind.

 

Quelle: Klicksafe