Instagram plant Verbesserung des Kinderschutzs

Zukünftig soll es Erwachsenen Nutzer*innen von nur noch möglich sein Minderjährigen zu schreiben wenn sie sich gegenseitig folgen. Weiterhin sollen Warnhinweise eingebaut werden, welches Kinder und Jugendliche auf aufälliges oder belästigendes Verhalten seitens Erwachsenen hinweist.

Das Untenehmen kündigte ebenfalls an an einer Technologie zu arbeiten welche bei der Erstellung des Nutzer*innenprofils eine Schätzung des Alters vornimmt und somit Kinder und Jugendlichen unter 13 Jahren den Zugang verwehrt.

Wichtig zu bemerken ist, das diese Änderungen noch nicht bei Instagram implementiert sind. Weiterhin muss sich deren praktischer Nutzen für den Jugendschutz erst noch erweisen. Es bleibt also dabei das Eltern, gemeinsam mit ihren Kindern die bereits vorhandenen Sicherheitseinstellungen prüfen.

 

Quelle: schau-hin.info [Stand: 10.06.2021]