Kürzungen beim Instiut für Medienforschung

Die Universität Rostock plant die Streichung von 140.000 Euro Finanzmiittel im Bereich der Medien- und Kommunikationswissenschaften.

Über 500 angehende Studierende bewerben sich jährlich um einen Platz am Institut für Medienforschung. Bisher konnten 60 von ihnen das Studium beginnen. Durch die geplanten Kürzungen im Etat des Instituts könnte sich die Zahl der Studierenden halbieren.

Wenngleich das eingesparte Geld der Lehrerbildung zu gute kommt so regt sich doch doch unverständnis über das vorgehen. „Dass jetzt eines der nachgefragtesten Fächer bei den Studienplätzen und Mitarbeitern halbiert werden soll, halten wir aber für nicht akzeptabel“, erklärte Prof. Hans-Jürgen von Wensierski vom Fakultätsrat.

Aktuell sind Gespräche mit der Univeritätsleitung geplant um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Quelle: Ostseezeitung [Stand: 18.06.2020]