Präventionskampagne der DAK-Gesundheit

In Kooperation mit dem Univeritätsklinikum Hamburg Eppendorf startet die DAK-Gesundheit eine "Präventionsoffensive" rund um das Thema Mediensucht. Dabei sollen die Aspekte Forschung und Vorsorge im besonderen Maße verknüpft werden.

Die ersten Zwischenergebnisse der neue Studie zeigen das fast 700.000 Kinder und Jugendliche ein riskantes bis pathologisches Gamingverhalten aufweisen. Insbesondere während des Lockdowns stieg die tägliche Spielzeit um bis zu 75% im Vergleich zum Herbst 2019 an. Als Reaktion auf diese Entwicklung wird die DAK ab Oktober 2020 ein Mediensuchtscreening für 12-17 jährige anbieten.

Weitere Informationen und Daten zur Studie finden sie in der Pressemitteilung der DAK-Gesundheit.

 

Quelle: https://www.dak.de/dak/bundesthemen/computerspielsucht-2296282.html [Stand 31.07.2020]