Projekt Selfie Harm - Gefahren der Selfie-Kultur

Britischer Fotograf zeigt mit seinen Bildern wie Mädchen versuchen ihr Aussehen im Social Web zu optimieren.

Für sein kürzlich veröffentlichtes Fotoprojekt hat der britische Fotograf Rankin 15 Mädchen im Alter von 13 bis 19 Jahren abgelichtet. Die entstandenen Bilder durften von den Mädchen solange bearbeitet werden bis sie diese für "Social Media" tauglich hielten. 

Im Rahmen des Projekts "Selfie Harm" stelle Rankin die Originalfotos den Bearbeiteten gegenüber. Die Unterschiede sind extrem. Um den gängigen Schönheitsideal auf Plattformen wie Instagram gerecht zu werden erschufen die Mädchen Bilder von sich die kaum noch etwas mit der Realität zu tun haben.

Social Media Plattformen verstärken eine veränderten Selbstwahrnehmung und schüren einen Konformitätsdruck in Bezug auf das eigene Äußere.

Nicht dem Ideal zu entsprechen und diesem trotzdem nachzueifern greift das Selbstwertgefühl insbesondere junger Menschen an. 

 

https://www.jetzt.de/glotzen/das-fotoprojekt-selfie-harm-von-rankin