Soziale Netzwerke - neue Ideen kommen vom Rand

Influencer*innen gelten seit eingen Jahren als wichtige Meinungsmacher. Ob der Verkauf von Produkten oder politische Debatten, ihnen wird ein großer Einfluss auf ihre Follower attestiert. Forschende der University of Pennsylvania fanden in einer kürtlich veröffentlichten Studie aufschlussreiches heraus. Besonders reichweitenstarke Influencer*innen haben den größten Einfluss wenn die Themen, welche sie besprechen, mit den bereits bestehenden Weltanschauungen der Community übereinstimmen. Insebsondere Unumstrittenes und leicht konsumierbare Inhalte sind dafür geeignet. Geht es um tatsächlich herausfordernde Positionen oder Meinungen kommt der Einfluss eher aus den Randbereichen der Netzwerke und verteilt sich von dort aus. Douglas Guilbeaul, einer der Forschenden, sagt dazu folgendes: "Je unsicherer die Leute über eine neue Idee waren, desto mehr verlagerte sich der soziale Einfluss zu den Leuten, die nur über beschränkte Verbindungen verfügten, statt zu Leuten mit vielen weitreichenden sozialen Verbindungen. [...] Die Leute an den Rändern des Netzwerks hatten plötzlich den größten Einfluss auf die gesamte Gemeinschaft." Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnisse sollte die Vorgehensweise überdacht werden wie Menschen in sozialen Medien zu erreichen sind. Im speziellen wenn neue Weltanschauungen oder Verhaltensänderungen erreicht werden sollen, sind die Randbereiche sozialer Netzwerke entscheidender als große Influencer*innen. Quelle: LizzyNet.de [Stand 26.07.2021]