Tödliche Challenge

14-jähriger stirbt bei der auf Tik Tok angesagten Blackout Challenge

Ein 14-Jähriger ist in Schottland offenbar wegen eines gefährlichen Trends auf der Plattform Tiktok ums Leben gekommen. Das berichtet unter anderem das Portal "Glasgowlive". Demnach war der Junge aus dem Ort Cumbernauld in der vergangenen Woche umgekommen, nachdem er an der sogenannten "Blackout Challenge" teilgenommen hatte.

Bei dem gefährlichen Trend sollen sich Jugendliche dabei filmen, wie sie sich solange die Luft abschnüren, bis sie das Bewusstsein verlieren. Die Mutter des Jungen sagte dem "Dailyrecord", ihr Sohn habe den Trend auf Tiktok entdeckt und habe ihn dann bei einem Videoanruf mit seinen Freunden ausprobiert.

Der Fall erinnert an den tragischen Tod des 12-jährigen Archie Battersbee aus England: Der Junge lag mehrere Monate nach einer schweren Hirnverletzung im Koma. Auch er hat sich mutmaßlich die Verletzung durch eine Internetmutprobe zugezogen. Die Eltern hatten sich vergeblich vor Gericht dagegen gewehrt, dass die Ärzte die lebenserhaltenden Maßnahmen bei Archie einstellen. Nachdem die Gerichte den Ärzten Recht gaben, wurden die Maschinen Anfang August abgestellt, da die Mediziner keine Chancen mehr auf Genesung sahen.

 

Quelle: t-online.de