USK passt Prüfkriterien an

In Zukunft wird die USK bei ihrer Alterseinstufung von Videospielen auch den Aspekt Glücksspiel in ihren Katalog der Prüfkriterien mit aufnehmen. Bisher war dies nicht explizit der Fall. Viele Experten sehen sogenannte Lootboxsysteme und simulierte Glücksspiele als Verhalmlosung von Glücksspiel an. Spiele wie Coin Master sind bewusst auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten um sie auf das "echte" Glücksspiel vorzubereiten.

 

"Gerade bei den sogenannten Casino-Apps zeigt sich, dass glücksspielähnliche Spielmechaniken Einzug in den Medienalltag von Kindern und Jugendlichen finden können. Hier geht es vor allem darum, Kinder vor Inhalten zu schützen, bei denen Glücksspielmechaniken klar im Fokus stehen", schreibt der stellvertretende Geschäftsführer der USK Lorenzo von Petersdorff in der Mitteilung. Die Aufnahme von Glücksspiel in die Leitkriterien sei vor allem als "Signal" zu verstehen.

 

Quelle:

 

 

https://www.heise.de/news/Videospiele-USK-verankert-Gluecksspiel-in-Pruefkriterien-4869710.html?wt_mc=sm.red.ho.4869710.posting.link.link&fbclid=IwAR05Eq5TnUF8RYJ_Apr07QWOpgkQ9KX4Exc6uHPbCdoOqoSX1O4p_KkazZM